Ziel dieser für Debian 9 “Stretch” aktualisierten Anleitung ist ein fertig installierter und konfigurierter Mailserver auf einem eigens dafür bereitgestellten Host. Der Beitrag basiert im wesentlichen auf dem zuvor für Ubuntu 16.04 vorgestellten Setup. In dieser aktualisierten Version wird statt eines Amavis-Spamassassin-Razor Stacks und OpenDKIM allerdings Rspamd genutzt, um die Komplexität und Fehleranfälligkeit des Setups zu reduzieren und gleichzeitig von der hervorragenden Funktion des Rspam Daemons zu profitieren. Außerdem wurden in diese Anleitung einige kleine Verbesserungen eingebracht, die mir von Lesern in den letzten Monaten vorgeschlagen wurden.

Wie auch in den letzten Versionen ist mir wichtig, die Funktionsweise und das Zusammenspiel der Mailserver-Komponenten so zu erklären, dass das Mailsystem als solches in den Grundzügen verstanden werden kann. Ich setze dabei grundlegende Kenntnisse im Bereich Linux-Server voraus; trotzdem ist dieser Guide auch für Anfänger geeignet, die Interesse und Zeit mitbringen.

▸ Weiterlesen

Hin und wieder höre ich von Hobby-Admins, die ihren Mailserver nicht in ein Rechenzentrum auslagern wollen, sondern ihn Zuhause in den eigenen vier Wänden betreiben wollen. Meist auf bereits vorhandener Hardware, wie zum Beispiel einem NAS. Ob aus Kostengründen, des Datenschutzes wegen oder, um unmittelbaren Zugriff auf die Hardware zu haben: Die Gründe sind vielfältig. Was sich zunächst gut anhört, ist bei näherer Betrachtung allerdings nicht empfehlenswert.

▸ Weiterlesen

Manchmal ist es sinnvoll, E-Mails von einem Server aus nicht direkt in das Internet zu verschicken, sondern ein E-Mail Gateway / einen Postfix-Relayserver zu nutzen. Der absendende Server funktioniert dann wie ein normaler E-Mail Client und schickt seine E-Mail zuerst an einen zentralen Mailserver, der diese dann an das Ziel weiterleitet. Das kann z.B. aus folgenden Gründen sinnvoll sein: Ein Server an einem DSL-Anschluss soll E-Mails versenden. Ein direkter Versand wird aus verschiedenen Gründen nicht empfohlen (Dynamische IP-Adresse, kein passendes Reverse DNS, …) Mehrere Server werden betrieben.

▸ Weiterlesen

Im Frühjahr 2014 habe ich meine erste ausführliche Anleitung zur Einrichtung eines einfachen Mailservers mit Postfix und Dovecot auf diesem Blog veröffentlicht. Viele Leser sind so erfolgreich zu ihrem privaten oder geschäftlichen Mailserver gekommen. Nachdem nun zwei Jahre vergangen sind und sich mittlerweile auch mein eigenes Setup geändert hat, will ich euch mit diesem Beitrag eine neue, aktualisierte Anleitung für einen Mailserver mit erweiterten Funktionen vorstellen.

▸ Weiterlesen

Wer erst seit kurzem einen eigenen Mailserver betreibt, wird vielleicht schon festgestellt haben, dass die eigenen E-Mails von anderen Server nicht immer akzeptiert werden und schnell im Spamverdachts-Ordner landen. Tatsächlich gibt es einige Dinge zu beachten, wenn man in die Liga der seriösen Mailprovider aufgenommen werden will. Um bei fremden System einen guten Ruf zu erreichen, sollten die folgenden Merkmale erfüllt sein: Statische IP-Adresse - möglichst nicht aus einem Netz für Privathaushalte Hostnamen im DNS (z.

▸ Weiterlesen